Sicherheit

»Wo spielst du gerne? Wie kommst du zur Schule und zu deinen Freunden?« Wir fragen Kinder und Jugendliche, wie sie sich Straßen und Wege, Wohn- und Spielräume wünschen. Ihre Vorstellungen bringen wir in die Stadtgestaltung und Verkehrsplanung ein. In Kooperation mit der Stadt Essen arbeiten wir daran, Wege und Aufenthaltsorte von Heranwachsenden so zu gestalten, dass sie sich dort wohlfühlen können und sicher sind.

Projekt Sichere Kinderwege

Spätestens in der weiterführenden Schule sollten Kinder ihren Schulweg alleine bewältigen. Doch mancherorts scheitert der gute Wille an der Realität: unübersichtlichen Kreuzungen, fehlenden Radwegen oder Fußübergängen. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften sowie städtischen Akteuren entwickeln wir Lösungsmöglichkeiten für attraktive Schulwege.

Alle Essener Schulen, die in einem Umkreis von 500 Metern Entfernung zu einer als Radweg genutzten ehemaligen Bahntrasse liegen, sollen nach und nach eine gefahrlose Anbindung an das Radwegenetz erhalten. Das Pilotprojekt ist an der Gesamtschule Bockmühle zu sehen: eine neue Drückampel führt über die von 17.000 Autos täglich befahrene Altendorfer Straße bequem zur Radtrasse „Rheinische Bahn“.

Projektleitung

Christiane Voigt
Architektin und Stadtplanerin
Vorstand Kinderstiftung Essen

kinderwege@kinderstiftungessen.de

Möchten Sie mitwirken?

Möchten Sie die Stadt mit uns gemeinsam kinderfreundlicher gestalten? Jede helfende Hand und jeder Euro trägt dazu bei. Für Ihr Engagement gibt es viele Möglichkeiten.