Aktuelles

Viel Unterstützung für Kids go MINT

Hans-Georg Adam und Verena Wassermann vom Vorstand der Kinderstiftung Essen eröffneten den KidsgoMINT-Spendenlauf. (Fotos: zdi Essen/Tom Schulte)

„Den naturwissenschaftlichen Blick von Kindern auf die Welt kann man nicht früh genug fördern“, sagt Hans-Georg Adam, Vorstand der Kinderstiftung Essen. Deshalb unterstützt die Kinderstiftung Essen das Netzwerk KidsgoMINT.

Am 19. Juni 2018 fand der KidsgoMINT-Spendenlauf 2018 statt. Über 500 Vorschulkinder aus verschiedenen Essener Kindertagesstätten stürmten voller Freude die Tummelwiese des Grugaparks. Mit ihren von Unternehmen gesponserten Startnummern liefen sie für die MINT-Förderung.

Gespannt betraten die Kindergartenkinder den Ort des Geschehens und erfreuten sich an Max, dem Maulwurf - dem Maskottchen der Bildungsinitiative KidsgoMINT -, den aufgestellten Hüpfburgen, Bewegungsspielen und dem „feuerroten Spielmobil“. Die Kinder waren trotz des einsetzenden Nieselregens bester Laune, feuerten die jeweils startenden Kids mit an und liefen engagiert die 250 Meter lange Strecke.

MINT steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, in denen großer Fachkräftemangel herrscht. Ziel der Bildungsinitiative KidsgoMINT ist, Vorschulkinder für Technik und Naturwissenschaften durch spielerisches Ausprobieren zu begeistern. Zu diesem Zweck hat das Fachgebiet Technologie und Didaktik der Technik der Universität Duisburg-Essen Experimentierboxen entwickelt, bei denen Max, der Maulwurf, auf Herausforderungen stößt, für die die Kinder technische Lösungen finden müssen.

Die Boxen werden Kitas zur Verfügung gestellt und deren Erzieherinnen und Erzieher zuvor entsprechend geschult. Bislang nutzen über 100 Kindertageseinrichtungen das Angebot. Dazu gehören alle städtischen Kitas, die Einrichtungen des VKJ Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e. V. und des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverein Essen e. V. sowie ein Teil der Einrichtungen des KiTa Zweckverbands im Bistum Essen.

Hinter der Initiative steht das BildungsCentrum der Wirtschaft, die Stadt Essen mit der Kinderstiftung Essen, das zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen und - als strategischer Partner - Innogy SE. Die Spenden des Laufs fließen ausschließlich in den Ausbau der KidsgoMINT-Maßnahmen.

„Die Kinder waren stolz, ihren Beitrag leisten zu können. Sie, ihre Eltern, Erzieherinnen und Erzieher hatten Spaß. Der KidsgoMINT-Lauf ist eine wunderbare Gelegenheit, den Bekanntheitsgrad der Bildungsinitiative bei ihnen und in der Öffentlichkeit zu steigern“, resümiert Dipl.-Ing. Hans-Georg Adam, Vorstand der Kinderstiftung Essen. Er hatte die Veranstaltung gemeinsam mit Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek und Prof. Dr. Stefan Heinemann, dem Initiator von KidsgoMINT, eröffnet.

„Der 3. KidsgoMINT-Spendenlauf hat wieder deutlich gemacht, dass die Power der Kids jede Unterstützung verdient. Mit KidsgoMINT wird frühkindliche Technikbegeisterung gefördert; kindgerecht, systematisch, nachhaltig und in enger Partnerschaft mit den mittlerweile über 100 teilnehmenden Kitas. Den vielen Unternehmen und Partnern sowie der Stadt Essen gilt unser besonderer Dank“, freut sich Prof. Dr. Stefan Heinemann.

Bürgermeister Jelinek lobte die nachhaltige Wirksamkeit der engagierten Zusammenarbeit aller Akteure im KidsgoMINT-Netzwerk und dankt allen Organisatoren für diese gelungene Veranstaltung.

Zur Kinderstiftung Essen
Die Kinderstiftung Essen und deren Gründer engagieren sich seit 1984 für die Interessen und Bedürfnisse von Kindern und ihren Familien. Ihr Ziel ist es, eine kindgerechte Großstadt zu schaffen und Kindern nachhaltige Zukunftsperspektiven zu geben. Die Kinderstiftung pflegt dazu eine enge strategische Kooperation mit dem Oberbürgermeister und dem Jugendamt der Stadt Essen.

 

 

 

 

19.06.2018