Archiv

1.000 Euro für die Kinderstiftung Essen

Peter Hedtfeld vom Club der Köche überreicht einen symbolischen Spendenscheck an Verena Wassermann vom Vorstand der Kinderstiftung Essen.

Erfolgreiche Spargelschälaktion des Clubs der Köche Essen.

Am 24. Juni endet traditionell die Spargelsaison. Für die Kinderstiftung Essen gab der gestrige „Johannistag“ dennoch Anlass zur Freude: Verena Wassermann vom Vorstand der Stiftung durfte einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro entgegennehmen. Die großzügige Spende hatte der Club der Köche Essen bei seiner diesjährigen Spargelschälaktion erzielt.

Peter Hedtfeld, Erster Vorsitzender des Clubs der Köche Essen, und sein ehrenamtliches, fast 50 Mitglieder starkes Team hatten am 17. und 18. Mai im Allee-Center Essen rund 400 Kilogramm Spargel verarbeitet. Auch mit dem Verkauf von leckerer Spargelsuppe, Spargelbrot, frisch gebackenen Waffeln und Sekt trafen sie den Geschmack ihrer Kundschaft in Altenessen. So kamen durch den tatkräftigen Einsatz runde 1.000 Euro zusammen.

Mit der großzügigen Spende will der Köche-Club die Arbeit der Kinderstiftung Essen im Allgemeinen und insbesondere das Ernährungs- und Bewegungsprogramm „Fünf am Tag – machen Kinder stark“ fördern. Doch das ist noch nicht alles: Um ihre Freude am Kochen und an gesunder Ernährung an Kita-Kinder weiterzugeben, wollen die Essener Köche in den nächsten Monaten eine Kindertageseinrichtung besuchen und vor Ort mit den Kleinen kochen. „Die Kinder werden begeistert sein“, glaubt Verena Wassermann, „nicht nur wegen der großen weißen Mützen!“ Im Namen der Kinderstiftung Essen dankte sie Peter Hedtfeld und seinem Team für das außerordentliche Engagement.

Zur Kinderstiftung Essen

Die Kinderstiftung Essen und ihre Gründer engagieren sich seit 1984 für die Interessen und Bedürfnisse von Kindern und ihren Familien. Ihr Ziel ist es, eine kindgerechte Großstadt zu schaffen und Kindern nachhaltige Zukunftsperspektiven zu geben. Die Kinderstiftung pflegt dazu eine enge strategische Kooperation mit dem Oberbürgermeister und dem Jugendamt der Stadt Essen.

 

 

 

25.06.2019