Kuratorium

Dr. Herbert Lütkestratkötter

Wolfgang Thielen

Vorsitzender des Kuratoriums

Ehemaliger Vorsitzender des Vorstandes der HOCHTIEF AG

„Kinder sind unsere Zukunft. Wir tun gut daran, sie in Schutz zu nehmen und ihnen Rahmenbedingungen zu schaffen, sich zu entwickeln, zu lernen und sich in unserer Stadt wohlzufühlen. Essen in allen Aspekten noch kinderfreundlicher zu machen ist eine wichtige Aufgabe, der sich die Kinderstiftung Essen annimmt. Diese Aufgabe unterstütze ich sehr gerne und freue mich, dazu einen persönlichen Beitrag leisten zu können.“

Günter Koschany

Wolfgang Thielen

Ehrenvorsitzender des Kuratoriums 

Diplomingenieur, Architekt BDA
Günter Koschany hat als Begründer des Vereins „Mehr Platz für Kinder e. V. “ den Grundstein für die Kinderstiftung Essen gelegt. 

„Eine gute Idee zur richtigen Zeit ist wie ein Projektil, dessen Kräfte auf dem Weg durch den Raum weitere Ideen, Zufälle, Kräfte und Geschehnisse wie ein Magnet an sich ziehen und schließlich in einer Weise einander unterstützen, die sich niemand vorher erträumt hätte.“

Uwe Lindner

Wolfgang Thielen

stv. Vorsitzender des Kuratoriums 

Mitglied des Vorstandes der National-Bank AG, Essen 

„Geld wirkt doch nur dann nachhaltig, wenn es auch für die nächsten Generationen Nutzen stiftet. Deshalb engagiere ich mich gerne für die Kinderstiftung Essen.“

Prof. Dr. Thomas Budde

Wolfgang Thielen

Chefarzt am Alfried Krupp Krankenhaus Essen

„Kinder sind unsere Zukunft und die Zukunft jeder Gesellschaft. Wir sollten möglichst früh beginnen, den Kindern auch zu zeigen, dass wir dies so sehen. Hierbei müssen wir auch ganz besonders auf Kinder achten, deren Lebensbedingungen von Schwierigkeiten und oft auch Sorgen gekennzeichnet sind. Wir sollten uns aktiv dieser und auch aller anderen Kinder annehmen.

Ich begrüße sehr, dass es in Form der ‚Kinderstiftung Essen e.V.’ eine Initative gibt, die sich der Kinder in meiner Geburtsstadt und damit auch der Stadt, in der ich mit meiner Familie arbeite und lebe, annimmt. Es ist mir daher auch eine große Freude, diese Initiative zu unterstützen und aktiv für die ‚Kinderstiftung Essen e.V.’ meinen eigenen Beitrag zu leisten.“

Karl-Heinz Endruschat

Wolfgang Thielen

Mitglied im Rat der Stadt Essen (SPD) 

„Eltern und Kinder in der sozialen Großstadt mit ihren diversen Problemen brauchen unsere Solidarität, Förderung und Unterstützung – in Wort, Tat und Münze.

Gut, dass es die Kinderstiftung Essen gibt.“

Dr. Dagmar Gaßdorf

Verlegerin der Ruhr Revue 

„Denn nichts ist schöner als ein Kinderlachen.“

Annika Haak

Annika Haak

Mitglied im Rat der Stadt Essen (CDU) 

„Als Bürger unserer Stadt haben Kinder ein Recht auf Teilhabe und Interessenvertretung. Kinder sind unsere Zukunft!“

Prof. Dr. Gerd Hamme

Wolfgang Thielen

Richter am Amtsgericht Essen 

„Es gibt sicherlich viele gute Gründe, sich in unserer Stadt für andere Menschen zu engagieren. Ich finde, der Einsatz für Kinder lohnt sich gleich doppelt und dreifach. In der Kindheit werden die Weichen für die spätere Gestaltung des eigenen Lebens gestellt.  Persönlichkeiten werden in dieser Zeit geprägt.  Das Sozialverhalten entwickelt sich in dieser Lebensphase. Damit aus der Kindheit gesunde und selbstbewusste junge Menschen hervorgehen, müssen wir Kinder besonderes unterstützen  und fördern. Nicht nur Eltern, Lehrer und Erzieher sind hier in der Verantwortung, sondern wir alle. Deshalb ist mir die Arbeit  der Kinderstiftung Essen ein Herzensanliegen.“

Irmgard Krusenbaum

Mitglied im Rat der Stadt Essen (Bündnis 90/Die Grünen) 

„Leider gibt es in unserer Stadt immer noch zu viele benachteiligte Kinder. Es ist mir ein Anliegen, gerade ihnen bessere Entwicklungsmöglichkeiten zu geben und ein lebenswertes und kinderfreundliches Umfeld zu schaffen. Dazu leistet die Kinderstiftung Essen einen wertvollen Beitrag.“

Thomas Kufen

Oberbürgermeister der Stadt Essen 

„Jede Großstadt muss sich immer auch an ihrer Kinder- und Familienfreundlichkeit messen lassen. Dafür arbeite ich als Oberbürgermeister zusammen mit vielen Institutionen wie der Kinderstiftung Essen Tag für Tag. Wir wollen Kindern ein gutes Umfeld zum Aufwachsen, Spielen und Lernen geben. Und dafür sorgen, dass alle Kinder gleiche Chancen bekommen ihr Leben und ihre Zukunft zu gestalten. Mein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlich Aktiven, die auf vielfältige Weise Starthilfe und Unterstützung geben.“

Dirk Miklikowski

Vorstand Allbau AG, Essen 

„Meine Tätigkeit als Vorstand der Allbau AG ermöglicht es mir, auf die Gestaltung einer kindgerechten Umgebung Einfluss zu nehmen. Sowohl unser KiTa-Programm, mit dem wir den Familien Plätze für ihre Kinder in unmittelbarer Nähe zu ihrer Wohnung bieten wollen, als auch der Zuschnitt der Wohnungen und natürlich ganz besonders das gesamte Wohnumfeld liegen mir am Herzen. Ich sehe dies als Voraussetzungen für eine kindgerechte Entwicklung an, die die Kinder von heute zu zufriedenen, verantwortungsvollen und engagierten Erwachsenen werden lassen. Mit unseren Projekten im Bereich des Sozialmanagements gehen wir bewusst auch auf Kinder zu, die Unterstützung außerhalb des Elternhauses benötigen.

Ich freue mich, dass ich in dieser Art und Weise an der Zukunft unserer Essener Kinder mitwirken kann.“

Peter Renzel

Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Soziales der Stadt Essen 

„Die Zukunftsfähigkeit einer lebenswerten Großstadt hängt u.a. existentiell von positiven Rahmenbedingungen des Aufwachsens junger Menschen ab. Ich engagiere mich in der Kinderstiftung Essen, sowie für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, weil die jungen Menschen in unserer Stadt Botschafter und tragfähige Netzwerke brauchen, die parteilich und vorbehaltlos für deren Interessen eintreten und zusätzliche Finanzmittel für unsere kinderfreundliche Stadt Essen erschließen.“

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt

Präsident des RWI Essen 

„Am Wohlbefinden der Kinder lässt sich nicht nur der Zustand unserer Gesellschaft ablesen, ihre gedeihliche Entwicklung ist auch der Grundbaustein unserer Zukunft. Deshalb müssen wir alles daran setzen, dass unsere Kinder mit Lebensfreude, Bildungshunger und kritischer Offenheit gegenüber Neuerungen durch das Leben gehen, und dass sie die Chance erhalten, ihre Talente und Neigungen freimütig zu entfalten. Aus diesem Grunde ist das Engagement in der Kinderstiftung Essen eine wichtige und schöne Aufgabe.“

Christiane Voigt

Architektin + Stadtplanerin CONTUR2, Essen 

„Während meiner Beratungstätigkeit für UNICEF konnte ich vor Ort beobachten, dass Schwellenländer ihr Prestige über den Standard von Verkehrs- und Transportwegen definieren – oft zu Lasten der Sicherheit der Kinder. In Europa ist Finnland vorbildlich mit der Verankerung einer guten gebauten Umwelt als Staatsziel in der Verfassung bei gleichberechtigter altersgerechter Einwirkung von Kindern im Planungsprozess. In Essen bemühe ich mich vor diesem Hintergrund um mehr Aufmerksamkeit für qualitätvolle Architektur und Stadtplanung an Orten und Wegen von Kindern und Jugendlichen. Dabei möchte ich dem Vertrauen meines Kollegen, des Mitbegründers der Stiftung und Ehrenvorsitzenden des Kuratoriums, Günter Koschany, in meine Arbeit als Kuratoriumsmitglied gerecht werden und ganzheitlich kindgerechte Stadtplanungs- und Baukultur als wesentlichen Baustein der Kinderstiftung entwickeln.“